vita

(*1970 in Aachen)

 

Niki Elbe studierte 1991-1998 freie Kunst an der Hochschule für Künste in Berlin und war dort von 1998–2001 Meisterschülerin von Prof. Christiane Möbus.

 

Zu ihren Auszeichnungen zählen: Reise- und Arbeitsstipendium nach Salvador da Bahia,  Brasilien, 1999; Reise- und Arbeitsstipendium nach Südafrika, 1999 ; Atelierstipendium der Karl-Hofer-Gesellschaft e.V., Berlin, 2001 – 2003; Atelierpreis der Karl-Hofer-Gesellschaft e.V., 2002; 1. Preis Wettbewerb zur Gestaltung der Brandwand Joachimstaler Str. 20, Berlin (mit Felix Müller), 2006;

 

Einzelausstellungen:  GalerieEtage Museum Reinickendorf, 2017; Amrei Heyne fine art consulting, Stuttgart, 2017;

Galerie morgen-contemporary, Berlin, 2014; Galerie Morgen, Berlin, 2009; Galerie Tinderbox, Hamburg, 2008; Offenes Atelier Öllermann, Berlin, 2005; Theater Brandenburg, 2004; museu de arte moderna, Salvador da Bahia, 1999;

 

Ihre Werke wurden gezeigt in Gruppenausstellungen (Auswahl): Alte Schule Adlershof, Berlin, 2017; Neu Deli, Leipzig, 2016; Graphotek Berlin, 2016; Spor Klübü, Berlin, 2016; Rathausgalerie Reinickendorf, Berlin, 2015; Galerie BADH, Berlin, 2013; Kunstmuseum Erlangen, 2013, 2012 und 2011; Swiss Art Institution, Karlsruhe, 2009; Kunsthalle Mannheim,  2007; Verena Foundation, Hydra, Griechenland, 2007; Haus am Waldsee, Berlin, 2005 und 2003; Haus am Kleistpark, 2002; Kunstverein Braunschweig, 1998; Corcoran Museum of Art, Washington DC, 1998;

 

 

‚Äč

 

Niki Elbe lebt und arbeitet in Berlin

 

© 2018 by NIKI ELBE 

  • Twitter Classic
  • Facebook Classic